MTP für Durchflussmessgerät Optimass 6400 von Krohne

Der Wasserzähler im heimischen Keller ist ein eher schlichter Vertreter seiner Art; in der Prozessindustrie müssen Durchflussmesser deutlich mehr können. Sie kommen mit -200°C kaltem Flüssiggas genauso zu recht wie mit 2000 Litern pro Stunde zähflüssigen Tomatenmarks und sind außerdem voll digitalisiert. Neben dem klassischen 4.20 mA/HART-Signal kommunizieren sie auch über die gängigen Protokolle wie Modbus, Foundation Fieldbus, Profibus sowie Profinet und sogar Bluetooth. Bisher gab es keinen herstellerübergreifenden Standard für die Integration von Modulen, deshalb müssen traditionell auch die Durchflussmessgeräte manuell in die Leitsysteme der jeweiligen Anlage eingebunden werden. Das ist mit hohem Aufwand verbunden, deshalb hat Semodia mit der MTP-ControlEngine das Durchflussmessgeräte Optimass 6400 schnell und einfach MTP-fähig gemacht.

Konform zur Richtlinienreihe VDI/VDE/NAMUR 2658 werden alle relevanten Inhalte des MTP und das korrekte Verhalten abgebildet.

Damit leisten KROHNE und Semodia gemeinsam einen wesentlichen Beitrag zur Effizienzsteigerung modularer verfahrenstechnischer Anlagen auf allen Architekturebenen und helfen damit, Ressourcen in der Prozessindustrie einzusparen.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen des MTP im Video.