MTP Engine

Semodia MTP-Engine

MTP-Generator Library, MTP-Generator Stand-Alone und MTP-Import Library

Als Module Type Package (MTP) -Engine werden die Produktvarianten MTP-Generator Library, MTP-Generator Stand-Alone des MTP-Generators und die MTP-Import Library zusammengefasst. Die Gemeinsamkeit dieser drei Produkte bildet das semantische Modell, das die Inhalte der VDI/VDE/NAMUR 2658 Richtlinie abbildet. Die MTP-Engine ist durch den Einsatz von .NET CORE zu gängigen Systemen kompatibel und plattformunabhängig.

MTP-Generator

Der MTP-Generator wird zur Erzeugung eines MTP aus einem bestehenden Datenhaushalt heraus eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine generische Softwarelösung, die im Wesentlichen aus drei Teilen besteht:

  • einer Bibliothek an Klassenstrukturen, die eine objektorientierte Erstellung von MTPs ermöglicht,
  • einem internen Datenspeicher, der auf Basis eines semantisch beschriebenen Metamodells arbeitet und
  • einem Export, um aus dem internen Datenspeicher ein VDI/VDE/NAMUR 2658-konformes MTP zu generieren.

Zur Integration in Ihre Toolchain werden die vorhandenen Daten auf die Klassenstrukturen des MTP-Generators abgebildet.

Als Ergebnis entsteht ein VDI/VDE/NAMUR 2658 konformes MTP, das Sie zusammen mit dem dazugehörigen Modul an den Betreiber ausliefern. Die Datei wird dann in die Systeme der Prozessführungsebene des Anlagenbetreibers importiert und ermöglicht dort – vergleichbar mit einem Treiber im Computer – die Kommunikation mit der Steuerung des Moduls.

Der MTP-Generator ist in den beiden Ausführungen MTP-Generator-Library und MTP-Generator Stand-Alone verfügbar. Dabei unterscheiden sich vorrangig die Einsatzszenarien und der erforderliche Integrationsaufwand, die im folgenden vorgestellt werden.

MTP-Generator Library

Die MTP-Generator Library ermöglicht die Erzeugung von Module Type Packages nach VDI/VDE/NAMUR 2658 auf Basis von bereits erstellten Engineering-Daten. Grundlage bilden die Datenbanken Ihres Engineeringtools, auf die zurückgegriffen wird, um die vorhandenen Datenpunkte auf die Schnittstelle der MTP-Generator Library abzubilden. Das MTP wird generiert, ohne die Grundfunktionalität des Engineeringtools zu verändern.

Ihre Vorteile im Überblick

Haben Sie Interesse am Produkt oder wünschen eine auf Sie zugeschnittene Präsentation? 

Füllen Sie bitte die Kontaktanfrage vollständig aus und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. 

MTP-Generator Stand Alone

Der MTP-Generator Stand-Alone ermöglicht die Erzeugung von Module Type Packages nach VDI/VDE/NAMUR 2658 auf Basis von bereits erstellten Engineering-Daten. Grundlage bilden die Datenbanken Ihrer Toollandschaft, auf die zurückgegriffen wird, um die vorhandenen Datenpunkte auf die Schnittstelle des MTP-Generators Stand-Alone abzubilden.

Ihre Vorteile im Überblick


Haben Sie Interesse am Produkt oder wünschen eine auf Sie zugeschnittene Präsentation? 

Füllen Sie bitte die Kontaktanfrage vollständig aus und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

MTP-Import

Der MTP-Import wird dazu eingesetzt, einen MTP ein Process Orchestration Layer einzulesen um die Information des Moduls darzustellen. Dabei handelt es sich um eine generische Softwarelösung, die im Wesentlichen aus drei Teilen besteht:

  • einem Import, um aus dem MTP nach VDI/VDE/NAMUR 2658 die Informationen zu extrahieren,
  • einem internen Datenspeicher, der auf Basis eines semantisch beschriebenen Metamodells arbeitet und
  • einer Bibliothek, die das objektorientierte Auslesen der MTP-Inhalte ermöglicht und eine einfache Schnittstelle für die Kopplung an Ihr Tool bereitstellt.
Als Ergebnis werden die Informationen des MTPs in Ihr Process Orchestration Layer geladen und ermöglicht Ihrem Kunden das Orchestrieren der Anlage ohne zusätzlichen, manuellen Integrationsaufwand. Die Kommunikation mit der Steuerung des Moduls kann anschließend über OPC UA erfolgen.
Der MTP-Import wird als MTP-Import Library ausgeliefert und dann an das bestehende Datenmodell als .dll eingebunden werden.

MTP-Import Library

Der MTP-Import ermöglicht den Import eines Module Type Package nach VDI/VDE/NAMUR 2658 in Ihr Process Orchestration Layer. Dazu werden die im MTP enthaltenen Informationen in einem vereinfachten objektorientierten Datenmodell bereitgestellt, auf das Ihr Tool zugreift. Aus dem Datenmodell können die Daten anschließend für die Erzeugung der Visualisierung oder für die Orchestrierung einer Anlage für Ihren Kunden weiterverarbeitet werden.

Ihre Vorteile im Überblick


Haben Sie Interesse am Produkt oder wünschen eine auf Sie zugeschnittene Präsentation? 

Füllen Sie bitte die Kontaktanfrage vollständig aus und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.